Meine Reise

Bislang haben Sie Ihrer Reise noch keine Bestandteile hinzugefügt

    Erlebe Costa Rica

    Info

    Rufen Sie uns an

    +49 2837 6638114

    Öffnungszeiten:
    Montag – Freitag:  09:00 – 17:30 Uhr
    Samstag, Sonn- und Feiertag: geschlossen
    Persönliche Beratung in unserem Büro
    nach Terminvereinbarung

    Im Land der Vulkane, Seen & kolonialen Städten

    Erkunden Sie Nicaragua wahlweise mit Privattransfer oder per Mietwagen

    Im Land der Vulkane, Seen & kolonialen Städten
    • Überblick
    • In Kürze
    • Inklusive
    • Exklusive
    • Optional
    • Karte
    Reiseform: Rundreise mit Privattransfer oder Mietwagen inkl. Ausflügen in einer Kleingruppe
    Reisedauer: 15 Tage / 14 Nächte
    Reisebeginn: täglich
    Reiseroute: Managua - Matagalpa - León - Vulkan Masaya - Granada - Ometepe - San Juan del Sur - Laguna de Apoyo
    Reisepreis: ab € 1895,- p.P. bei 2 Personen inkl. Privattransfers
    ab € 1985,- p.P. bei 2 Personen inkl. Mietwagen
    Highlights: ✓ Kaffeeregion Matagalpa
    ✓ Sandboarding am Vulkan Cerro Negro
    ✓ Kathedralen & Kutschfahrten in Granada
    ✓ aktiv auf der Vulkaninsel Ometepe
    ✓ entspannen am Strand von San Juan del Sur

    Bei dieser Rundreise erkunden Sie das facettenreiche Nicaragua wahlweise mit dem eigenen Mietwagen oder mit Privattransfers. Ihre Reise startet in der Hauptstadt Nicaraguas, Managua, von wo aus Sie weiter in den Norden in die Region Matagalpa reisen. Machen Sie eine Kaffeetour und genießen Sie die üppige Natur. Anschließend erkunden Sie die beiden Kolonialstädte León und Granada. Natürlich darf auch das Vulkanerlebnis in Nicaragua nicht zu kurz kommen, denn Nicaragua wird auch das Land der Vulkane und Seen genannt. Von León aus organisieren wir einen Ausflug auf den noch aktiven Vulkan Cerro Negro und nach Ihrem Besuch in Granada besuchen Sie die Insel Ometepe, die durch zwei Vulkane geformt wird. Entspannen Sie zum Ende Ihrer Reise am Pazifikstrand in San Juan del Sur sowie an der Kraterlagune Apoyo.

    Übernachtung: 13 Nächte in kleinen, landestypischen Hotels Komfort 3
    Aktivitäten: Geführte Kaffeetour in Matagalpa, geführter Ausflug inkl. Sandboarding auf dem Cerro Negro, Kajaktour auf dem Nicaraguasee, geführte Wanderung an der Laguna de Apoyo
    Transport: Bei Ankunft Transfer vom Flughafen zum Stadthotel, Fähre nach Ometepe
    Transfer zwischen den einzelnen Orten, Abstecher zum Vulkan Masaya und Masaya Markt auf der Fahrt León - Granada
    Mahlzeiten: 13x Frühstück
    Sonstiges: Infopaket, 24-Stunden-Erreichbarkeit der Partneragentur vor Ort
    • Internationaler Flug

    • Weitere Mahlzeiten

    • Weitere Ausflüge und Trinkgelder

    • Weitere Eintrittsgelder

    • (Flughafen-) Steuern

    • Wanderung durch das Cerro Arenal Naturreservat mit engl. Guide

    • geführter 3-stündiger Stadtrundgang durch León

    • Stadtrundfahrt mit englischen Guide

    Lagune in Managua

    Der erste Blick auf Managua

    Tag 1 – Anreise nach Managua

    Die meisten Flieger aus Europa landen gegen Abend in Managua, der Hauptstadt des Landes der Vulkane und Seen. Die Einreiseformalitäten sind meist schnell erledigt und Sie werden am Flughafen bereits von einem Mitarbeiter unserer Partneragentur erwartet. Je nach Verkehrsaufkommen erreichen Sie Ihr Hotel im Zentrum Managuas in rund 45 Minuten. In der Nähe des Hotels liegen mehrere Restaurants, die Sie mit dem Taxi leicht erreichen können. Wir haben es jedoch vorgezogen uns erst kurz im Hotelpool zu erfrischen und dann im Restaurant unserer Unterkunft zu Abend zu essen. Die Tische des Restaurants stehen in einem tropischen Garten, so dass bei uns direkt ein Urlaubsgefühl aufkam. Durch das viele Grün rund herum haben wir gar nicht gemerkt, dass wir uns in einer Großstadt befinden. Nach einem kleinen Gute-Nacht-Cocktail gehen Sie wahrscheinlich heute früh ins Bett.

    Bunte Kolibris in Nicaragua

    Kolibris bei der Futtersuche

    Tag 2 – Weiterreise  in den Norden nach Matagalpa

    Je nachdem, welche Reiseform Sie wählen, werden Sie nach dem Frühstück abgeholt und reisen mit Privattransfer Richtung Matagalpa in den Norden des Landes. Wahlweise können Sie auch mit dem eigenen Mietwagen reisen, so dass Sie während der Reise zeitlich flexibler sind. In diesem Fall nehmen Sie nach dem Frühstück Ihren Mietwagen entgegen. Ihre Weg wird Sie zunächst durch kleine Dörfer an der Panamericana führen, bevor die Straße langsam kurviger wird und ansteigt. Die Temperatur wird etwas kühler und die Vegetation dichter. Die Region Matagalpa, mit gleichnamiger Hauptstadt, ist vor allem für den Kaffeeanbau bekannt. Außerdem werden Sie in dieser Region vielleicht auf die eine oder andere Person mit heller Haut und blonden Haaren treffen, denn während der Zeit des kalifornischen Goldrausches sind viele Auswanderer aus Deutschland und anderen Teilen Europas hier sesshaft geworden. Ihre Unterkunft befindet sich rund 30 Minuten außerhalb von Matagalpa mitten im Grünen. Sie übernachten in einem kleinen Hotel, welches von einem Deutschen und seiner nicaraguanischen Frau geführt wird. Beide sind sehr herzlich, so dass Sie sich sicher wohl fühlen werden.

    Kaffeeplantage bei Matagalpa

    Kaffeeplantagen bei Ihrer Unterkunft

    Tag 3 – auf den Spuren des Kaffee: geführte Kaffeetour

    Morgens werden Sie vom Vogelgezwitscher geweckt und sobald Sie zur Terrasse kommen, auf der das Frühstück serviert wird, kommt Ihnen bereits der Geruch des Kaffee entgegen. Frischer können Sie den Kaffee fast nicht bekommen, denn zur Unterkunft gehört auch eine Kaffeeplantage, die Sie am heutigen Morgen kennenlernen. Hier erfahren Sie alles zum Kaffeeanbau und seine Verarbeitung. Nachmittags können Sie die Umgebung entweder auf eigene Faust erkunden oder die Ruhe der Umgebung mit einem Buch auf der Terrasse genießen. Alternativ buchen wir für Sie auch gerne eine geführte Wanderung in das nahe gelegene Naturreservat Cerro Arenal. Mit viel Glück können Sie dort auch den farbenprächtigen Vogel Quetzal erblicken.

    die Kathedrale in Leon leuchtet im Abendlicht

    Unesco Weltkulturerbe: die Kathedrale in León

    Tag 4 – Weiterreise in die Kolonial- & Studentenstadt León

    Heute führt Ihr Weg Sie in die koloniale Stadt León. Hier wechseln kleine Cafés und Kneipen mit farbenprächtigen kolonialen Gebäuden ab. Für uns ist León eine der schönsten Städte Nicaraguas. Auf der Straße kommen Ihnen sowohl Ochsenkarren als auch einheimische Frauen entgegen, die Schüsseln mit frischem Obst und anderen lokalen Köstlichkeiten tragen. Bummeln Sie über das Kopfsteinpflaster entlang von bunten Häusern, machen Sie einen Abstecher in die kolonialen Kirchen oder auch auf den lokalen Markt. Wir sind auch auf das Dach der Kathedrale gestiegen, von der aus Sie einen weiten Überblick auf die Stadt und die Vulkane im Hintergrund haben. Wir empfehlen Ihnen den Abend in einer der vielen Kneipen gemütlich abzuschließen. León ist auch eine Studentenstadt und abends gibt es häufig Live-Musik.

    Cerro Negro Vulkan bei Leon

    Gleich geht es mit dem Sandboard den Vulkan Cerro Negro herab – Vulkanerlebnis pur!

    Tag 5 – geführte Tour zum Cerro Negro mit Sandboarding

    Heute wartet ein Erlebnis der besonderen Art auf Sie: mit einem Guide fahren Sie an den Fuß des Vulkans Cerro Negro, etwa 30 Minuten von León entfernt. Sie können sich entscheiden, ob Sie einen „Holzschlitten“ mitnehmen möchten, um später vom Vulkan hinab zu „surfen“ bzw. wie auf einem Schlitten den Vulkan hinunter zu sausen. Zunächst aber geht es über das Lavagestein, welches teilweise noch warm ist, hinauf auf die Spitze des Vulkans. Aufgrund des Gesteins und der Wärme, die der Vulkan ausstrahlt, kann die Wanderung etwas anstrengend sein. Aber unserer Meinung nach lohnt sich der Aufstieg, denn sobald Sie oben angekommen sind, erwartet Sie ein weiter Ausblick. Und nun wartet ein Adrenalin-Kick auf Sie: mit dem mitgebrachten Board geht es steil bergab. Entscheiden Sie selbst, ob sitzend oder stehend. Falls Sie doch der Mut verlässt können Sie natürlich auch den Vulkan zu Fuß herunterlaufen – quer durch die Lava-Asche macht auch dies sehr viel Spaß! Sicherlich ein Abenteuer, welches Sie nicht so schnell vergessen werden.

    Reisende in Granada

    Erkunden Sie die koloniale Stadt Granada

    Tag 6 – Weiterreise nach Granada mit Abstecher zum Vulkan Masaya

    Nach der kolonialen Stadt León wartet heute eine weitere Perle unter den Kolonialstädten auf Sie: Granada. Neben kolonialen Gebäuden mit Ziegeldächern und bunten Fassaden ist das Besondere von Granada die Lage am großen Nicaraguasee. Außerdem ist Granada etwas touristischer als León. Den Privattransfer, den wir für Sie von León nach Granada für Sie organieren (wenn Sie sich für die Variante mit den Privattransfers entscheiden), verbinden wir mit einem Abstecher zum Vulkan Masaya. Hier fahren bis an den Rand des noch aktiven Kraters, aus dem meist Rauch strömt. Für uns war dies ein sehr beeindruckendes Erlebnis einem Vulkanschlund so nah zu kommen. Anschließend können Sie über den Markt von Masaya bummeln und sich mit typischen Souvenirs aus Nicaragua eindecken. Wenn Sie selbst mit dem Mietwagen unterwegs sind, empfehlen wir Ihnen ebenfalls diese Abstecher zu machen.

    Blick auf die Bäume auf den Isletas

    Isletas im Nicaraguasee

    Tag 7 – geführter Kajakausflug auf den Nicaraguasee

    Genießen Sie ein ausführliches Frühstück bevor Sie zum heutigen Ausflug abgeholt werden. Sie erkunden heute mit dem Kajak die sogenannten Isletas, die vielen kleinen Inseln im Nicaraguasee. Halten Sie Ausschau nach bunten Vögeln und in den Bäumen der Inseln herum kletternden Affen. Zwischendurch legen Sie eine Pause auf einer der Inseln an, so dass Sie sich bei einem Glas frischer Kokosnussmilch erfrischen können. Gegen Mittag sind Sie wieder zurück in Ihrem Hotel, so dass Sie nachmittags ausreichend Zeit haben die Stadt auf eigene Faust zu erkunden. Wenn Sie möchten, planen wir Ihnen auch gerne eine geführte Stadttour ein, bei der Sie teilweise mit einer Kutsche und teilweise zu Fuß unterwegs sind um Granada zu erkunden.

    Vulkan Maderas auf Ometepe

    Blick vom Strand auf den Vulkan Maderas auf Ometepe

    Tag 8 – Weiterreise nach Ometepe

    Nach den beiden Kolonialstädten León und Ometepe erwartet Sie heute wieder Natur pur. Per Privattransfer (bzw. mit dem Mietwagen, wenn Sie einen Mietwagen gebucht haben) reisen Sie weiter südlich zum Hafenort San Jorge. Von dort geht es mit der Fähre über den Nicaraguasee zu der Vulkaninsel Ometepe. Bereits vom Festland aus ist diese Insel sichtbar und mit Ihren beiden Vulkanen Maderas und Concepción unverkennbar. Falls Sie leicht seekrank werden, empfehlen wir Ihnen vorsichtshalber eine Tablette zu nehmen. Morgens ist der See meist noch sehr ruhig, nachmittags herrscht jedoch häufig hoher Seegang. Sobald Sie am Hafen auf der Insel Ometepe angekommen sind, bringt Sie ein Transfer zu Ihrem kleinen Hotel auf der Nordostseite der Insel. Wenn Sie mit dem eigenen Mietwagen unterwegs sind, können Sie bereits einen Teil der Insel erkunden, während Sie zum Hotel fahren.

    Reisender mit dem Fahrrad

    Mit dem Fahrrard die Insel Ometepe erkunden

    Tag 9 – Erkundung der Vulkaninsel Ometepe

    Heute können Sie selbst entscheiden, wie Sie den Tag gestalten möchten. Wir empfehlen Ihnen im Hotel Fahrräder zu leihen und sich beispielsweise auf den Weg zum Ojo de Agua, einer Art natürlichem Schwimmbad, zu machen. Das Wasser ist kristallklar und etwas kühler, so dass Sie sich angenehm erfrischen können. Außerdem haben Sie ebenfalls die Möglichkeit im Hotel einen geführten Ausflug, z.B. zum Wasserfall San Ramon zu buchen oder einen Ausflug zu den sogenannten Petroglyphen, den alten, in Stein gemeißelten Abbildungen zu machen. Lassen Sie den Nachmittag gemütlich in der Hängematte oder am Strand ausklingen und genießen Sie abends einen frisch gefangenen Fisch beim Abendessen.

    Blick auf die Bucht von San Juan del Sur

    Langer Strand von San Juan del Sur

    Tag 10 – Weiterreise nach San Juan del Sur

    Am nächsten Morgen fahren Sie wieder zurück zum Hafen und fahren zurück auf das Festland. In rund einer Stunde erreichen Sie den kleinen Ort San Juan del Sur an der Pazifikseite. Hier geht es touristischer zu als auf der Insel Ometepe, trotzdem herrscht eine entspannte Atmosphäre. Backpacker treffen hier auf Surfer ebenso wie auf Einheimische. Der Ort besteht aus bunten Kolonialhäusern und überall finden Sie kleine Geschäfte, Bars und Cafés. Sie verbringen die kommenden beiden Nächte in einem kleinen Hotel im Kolonialstil nicht weit vom Strand entfernt. Zum Hotel gehört auch ein kleiner Garten mit Pool, in dem Sie sich erfrischen und entspannen können. Den Abend sollten Sie auf jedem Fall in einer der Strandbars mit Blick auf das Meer ausklingen lassen, denn in San Juan del Sur gibt es unserer Meinung nach einen der schönsten und farbenprächtigen Sonnenuntergänge an der Pazifikküste.

    Blick von der Christus-Statue

    Lohnender Ausblick auf San Juan del Sur nach einer Wanderung

    Tag 11 – Entspannen an den Pazifikstränden rund um San Juan del Sur

    Entscheiden Sie heute selbst wie Sie den Tag gestalten möchten. Entweder gehen Sie direkt an den Naturstrand in San Juan del Sur oder Sie erkunden die vielen Strände und Buchten in der Umgebung. Packen Sie ein Handtuch, Proviant und natürlich Sonnenschutz ein und genießen einfach die Sonne und das Meer. Wollten Sie schon immer mal Surfen? Dann ist dies die beste Gelegenheit, denn im Ort gibt es mehrere Surfschulen. Falls Sie gerne wandern, empfehlen wir Ihnen eine Wanderung zur Christusstatue, von der man einen weiten Blick über die Bucht von San Juan del Sur hat.

    Blick auf die Kraterlagune

    Ideal zum Schwimmen und Erfrischen: die Laguna de Apoyo

    Tag 12 – Weiterreise zu der Laguna de Apoyo

    Heute reisen Sie vom Pazifik wieder ins Landesinnere Richtung Norden. Von der Panamericana aus können Sie bei Rivas noch einmal einen Blick auf die beiden Vulkane der Insel Ometepe werfen. Zum Abschluss Ihrer Reise erwartet Sie ein besonderer Ort, an dem Sie Ihre letzten beiden Tage entspannt verbringen können. Sie fahren zur Kraterlagune Apoyo. Es handelt sich um einen riesigen Frischwassersee, der im Krater eines erloschenen Vulkans entstanden ist. Ihre Unterkunft befindet sich direkt am Hang, so dass Sie einen direkten Zugang zum kleinen Kieselstrand und in den See haben. Rund um die Lagune und auch im Garten Ihrer Unterkunft herrscht eine üppige Vegetation. Morgens oder abends können Sie häufig die Brüllaffen in den Bäumen beobachten – und wenn Sie sie nicht sehen, dann hören Sie sie…

    Der Vulkan Masaya

    Glühende Lava des Vulkans Masaya

    Tag 13 – Ausflug zum aktiven Masaya Vulkan am Abend

    Genießen Sie die ruhige Stimmung am See beim Aufwachen. Wenn Sie möchten können Sie bereits vorm Frühstück einen Sprung in den See wagen.  Bis zum Nachmittag können Sie selbst entscheiden, wie Sie die Zeit verbringen. Sie können sich im See erfrischen oder Kajaks ausleihen. Die Lagune ist so klar, dass Sie hier sogar Schnorcheln und Tauchen können. Am Nachmittag werden Sie von einem Fahrer und Guide abgeholt, denn ein echtes Highlight wartet auf Sie. Gemeinsam fahren Sie zum Vulkan Masaya, der sich ganz in der Nähe befindet. Der Vulkan ist aktiv und die Krateröffnung so breit, dass Sie bei Dunkelheit die glühende Lava beobachten können. Uns hat es tief beeindruckt, diese Kräfte der Erde live zu erleben! Am Abend werden Sie zurück zu Ihrem Hotel gebracht.

    Flugzeug über den Wolken

    Auf dem Rückweg von Zentralamerika nach Europa

    Tag 14 – Abreise nach Europa

    Heute heißt es bereits wieder Abschied nehmen. Nach dem Frühstück und einen letzten Blick auf die Laguna de Apoyo werden Sie abgeholt bzw. Sie steigen Sie selbst in Ihren Mietwagen und machen sich auf den Weg zum Flughafen nach Managua.

    Tag 15 – Ankunft in Europa

    Mit vielen Erinnerungen kommen Sie heute in wieder in Europa an.

    Für diese Reise bieten wir folgende weitere Varianten an:

    Im Land der Vulkane, Seen & kolonialen Städten mit dem Mietwagen

    Erkunden Sie Nicaragua flexibel mit dem eigenen Mietwagen

    Reisekosten: ab €1985,- p.P. bei 2 Personen
    Leistungen: 13 Nächte in kleinen, landestypischen Hotels (Komfort 3) inkl. Frühstück, bei Ankunft Transfer vom Flughafen zum Stadthotel, Fähre nach Ometepe, 13 Tage SUV (2x4) Mietwagen der Kat. B inkl. Komplettversicherung und Mitnahme des Mietwagens auf der Fähre nach Ometepe, Geführte Kaffeetour in Matagalpa, geführter Ausflug inkl. Sandboarding auf dem Cerro Negro, Bootsausflug auf dem Nicaraguasee, geführte Wanderung an der Laguna de Apoyo, Infopaket, 24-Stunden-Erreichbarkeit der Partneragentur vor Ort

    Welche Variante möchten Sie anfragen

    Im Land der Vulkane, Seen & kolonialen Städten
    Im Land der Vulkane, Seen & kolonialen Städten mit dem Mietwagen
    x