Meine Reise

Bislang haben Sie Ihrer Reise noch keine Bestandteile hinzugefügt

    Erlebe Costa Rica

    Info

    Rufen Sie uns an

    +49 2837 6638114

    Öffnungszeiten:
    Montag – Freitag:  09:00 – 17:30 Uhr
    Samstag, Sonn- und Feiertag: geschlossen
    Persönliche Beratung in unserem Büro
    nach Terminvereinbarung

    Ein Dschungel voller Erlebnisse

    Eine Rundreise für echte Naturliebhaber: Erkunden Sie viele etwas unbekanntere Nationalparks Costa Ricas & Nicaragua

    Ein Dschungel voller Erlebnisse
    • Überblick
    • In Kürze
    • Inklusive
    • Exklusive
    • Optional
    • Karte
    Reiseländer: Costa Rica & Nicaragua
    Reiseform: Individualreise, teilweise mit Ausflügen in einer Kleingruppe
    Reisedauer: 19 Tage / 18 Nächte
    Reisebeginn: täglich
    Reiseroute: San José - La Fortuna - Solentiname Inseln - El Castillo - Granada - San Juan del Sur - Bijagua - Carara - San José
    Reisepreis: ab € 2295,- p.P. bei 2 Personen
    Highlights: ✓ Kaimane und Wasservögel am Rio San Juan
    ✓ lokale Kunst auf Solentiname Inseln
    ✓ koloniales Granada
    ✓ türkisblauer Wasserfall am Rio Celeste
    ✓ bunte Aras im Carara Nationalpark

    Für Ihren Urlaub wünschen Sie sich eine Mischung aus Vulkanen, Dschungel, Inseln und kolonialen Städten? Dann machen Sie diese Rundreise etwas abseits der beliebten Touristenpfade in Costa Rica und Nicaragua. Sie starten in Costa Rica und überqueren die Grenze zu Nicaragua nördlich von La Fortuna. Von dort aus können Sie den sehr untouristischen Süden des Landes entdecken. Auch die Kolonialstadt Granada steht auf dem Programm, bevor Sie in Costa Rica die Nationalparks Tenorio mit dem türkisblauen Wasserfall und Carara erkunden können. In Nicaragua bringt Sie ein persönlicher Fahrer zu Ihren Reisezielen, während Sie in Costa Rica flexibel mit dem Mietwagen unterwegs sind.

    Übernachtung: 17 Nächte in kleinen, landestypischen Hotels Komfort 3 Komfort 3
    Aktivitäten: geführter Tagesausflug in das Los Guatuzos Wildlife Reservat, geführte Kaimantour, Kayakausflug auf dem Nicaraguasee, geführte Wanderung durch den Carara Nationalpark, alle Ausflüge mit Englisch sprechendem Guide
    Eintritt: Heiße Quellen in La Fortuna
    Transport: Bei Ankunft Transfer vom Flughafen zum Stadthotel, Transfer nach La Fortuna, alle Transfers in Nicaragua, ab Tag 13 (7 Tage) 4WD Mietwagen Daihatsu Bego oder ähnlich inkl. Komplettsversicherung
    Mahlzeiten: 17x Frühstück
    Sonstiges: Meet & Greet mit der Partneragentur in San José, Infopaket für Costa Rica und Nicaragua, Routenbeschreibung, 24-Stunden-Erreichbarkeit der Agenturen vor Ort
    • Internationaler Flug

    • Weitere Mahlzeiten

    • Weitere Ausflüge und Trinkgelder

    • Eintrittsgelder

    • (Flughafen-) Steuern

    • Halbtagesausflug zum Vulkan Poás

    • San José Stadtführung

    • Halbtages-Kayaktour auf dem Arenalsee

    • Rundgang über die Hauptinsel Mancarrón

    • Ausflug ins Biospährenreservat Indio Maíz

    Einer der vielen Parks in San José

    In San José finden Sie viele Parkanlagen

    Tag 1 & 2  – Treffen mit unserer Partneragentur & Erkundung der Hauptstadt

    Nach Ihrem Flug werden Sie am Flughafen von San José bereits von einem Fahrer unserer Partneragentur vor Ort abgeholt. Die Fahrt zu Ihrem Hotel in der Innenstadt dauert ungefähr 50 Minuten. Je nachdem, wann Sie landen, haben Sie vielleicht ein wenig Zeit, um durch die Fußgängerzone zu schlendern. Für den nächsten Morgen organisieren wir ein Treffen mit unserer Partneragentur. Von den Mitarbeitern vor Ort bekommen Sie wichtige Tipps und Tricks für Ihre Reise durch Costa Rica. Den Rest des Tages können Sie sich von Ihrem Flug erholen oder einen gemütlichen Rundgang durch das Stadtzentrum unternehmen. Besichtigen Sie das Teatro Nacional, die Kathedrale oder das Jade- und Goldmuseum. Wir empfehlen einen Besuch der großen Markthalle in der Fußgängerzone, dem Mercado Central. Dort konnten wir zum ersten Mal die vielen exotischen Früchten des Landes probieren.

    Aussicht auf den Vulkan Arenal

    Aussicht auf den Vulkan Arenal

    Tag 3 – Weiterreise nach La Fortuna am Vulkan Arenal

    Heute führt Sie Ihre Reise nach La Fortuna, ein kleines Städtchen am Vulkan Arenal. Sie werden morgens am Hotel abgeholt und können sich während der Fahrt mit dem Shuttlebus entspannt zurücklehnen und den ersten Eindruck der grünen Landschaft Costa Ricas auf sich wirken lassen. Mit ein wenig Glück sehen Sie schon von weitem den mächtigen Vulkan Arenal. Bis vor einigen Jahren konnte man ihn nachts Lava spucken sehen, doch inzwischen ist er nicht mehr aktiv. Sie wohnen in einer gemütlichen Unterkunft in der Nähe des Stadtzentrums mit direktem Blick auf den Vulkan. Den Nachmittag können Sie entspannt in Ihrem Hotel verbringen oder sich La Fortuna anschauen und ein paar Souvenirs oder Postkarten kaufen.

    wasserfall-la-fortuna-von-oben

    Der Wasserfall von oben

    Tag 4 – Entspannen in den heißen Quellen in La Fortuna

    Starten Sie heute mit einem leckeren, costaricanischen Frühstück den Tag, den Sie frei nach Ihren Wünschen gestalten können. Eine Wanderung zum nahe gelegenen Wasserfall können sie mit einem Sprung ins kühle Nass abrunden. Während einer Canopy Tour durch die Baumwipfel können Sie den Wasserfall auch von oben bestaunen. Für den Abend haben wir Karten für die Thermalquellen am Fuße des Vulkans für Sie reserviert. Im vom Vulkan erhitzten Wasser können Sie sich von den Aktivitäten des Tages erholen. Die Quellen sind bis 21 Uhr geöffnet.

    Isla Fernando Solentiname

    Erkunden Sie die Insel Fernando

    Tag 5  – Weiterreise zu den Solentiname Inseln in Nicaragua

    Bereits früh am Morgen werden Sie von Ihrem Hotel abgeholt und fahren mit einem Shuttlebus ungefähr zwei Stunden bis zur Grenze. Nachdem Sie alle Einreiseformalitäten erledigt haben, geht es weiter nach San Carlos in Nicaragua, wo Sie gegen Mittag ankommen. Hier werden Sie bereits von einer Mitarbeiterin unserer Partneragentur erwartet und zum Boot gebracht, welches Sie auf die einsamen Solentiname Inseln im Nicaraguasee bringt. Schon die rund einstündige Anreise über den riesigen See ist beeindruckend. Auf der Insel Fernando angekommen laufen Sie in nur 2 Minuten vom Bootssteg zu Ihrer Unterkunft. Die Zimmer liegen am Hang und bieten einen beeindruckenden Ausblick über die Bucht. Machen Sie noch einen kleinen Rundgang über die Insel, bevor Sie im Restaurant ein leckeres Abendessen genießen können. Probieren Sie unbedingt den Fisch, er kommt fangfrisch direkt aus dem See!

    Halten Sie Ausschau nach einem Kaiman

    Unterwegs werden Sie viele Kaimane entdecken

    Tag 6 – geführter Ausflug in das Los Guatuzos Wildlife Reservat

    Am nächsten Tag erwartet Sie bereits ein lokaler Englisch sprechender Guide am Bootssteg. Der Weg führt Sie per Boot zurück in Richtung Festland bis zum kleinen Fluss Papaturro, der in den See mündet. Im Hintergrund können Sie bei gutem Wetter die Vulkankette Costa Ricas sehen. Während der Fahrt flussaufwärts durch das grüne Dickicht kreuzen viele bunte Vögel, darunter Reiher, Eisvögel und Kormorane und auch der ein oder anderen Kaiman Ihren Weg. Da die Region noch sehr ursprünglich ist, können Sie viele Tiere in ihrer natürlichen Umgebung entdecken. Im Reservat angekommen haben Sie die Möglichkeit, eine Schildkröten- und Kaiman- Aufzuchtstation zu besuchen und über einen Hängebrückenpfad durch den Dschungel zu wandern. Voll von neuen Erlebnissen machen Sie sich am Nachmittag auf den Rückweg zu Ihrer Unterkunft, wo Sie von der Terrasse aus den Sonnenuntergang genießen können.

    Bootsfahrt über den Rio San Juan

    Im Boot geht es nach El Castillo

    Tag 7 – Weiterreise nach El Castillo und geführte Kaimantour am Abend

    Heute geht es wieder zurück nach San Carlos, denn von dort starten die Boote in Richtung El Castillo, Ihrem nächsten Ziel. Um im bunten Treiben von San Carlos den Überblick nicht zu verlieren, begleitet Sie eine Mitarbeiterin der Partneragentur bis zum Hafen. In einem öffentlichen Boot reisen Sie nun rund drei Stunden über den mächtigen Fluss San Juan bis nach El Castillo. Schon von weitem sieht man die Festung, die dem Dorf seinen Namen gab. Ein kurzer Fußweg, und schon sind Sie in Ihrer gemütlichen Unterkunft für die nächsten zwei Tage angelangt. Sie liegt direkt am Ufer des San Juan, und von der Veranda konnten wir das rege Treiben auf dem Fluss beobachten. Für den Abend haben wir eine Kaimantour für Sie eingeplant. In der Dunkelheit fahren Sie mit dem Boot über den Fluss und halten Ausschau nach den funkelnd roten Augen der Kaimane, die am Ufer liegen. Hier haben Sie die Möglichkeit, diesen majestätischen Tieren einmal ganz nahe zu kommen.

    ausblick-festung-el-castillo

    Von der Festung können Sie den imposanten San Juan überblicken

    Tag 8 – Optionale Tour in das Indio Maíz Reservat oder Entspannung in El Castillo

    Der heutige Tag steht Ihnen zur freien Verfügung, denn in El Castillo gibt es viele Ausflugsmöglichkeiten. So können Sie auf einer geführten Wanderung den sehr ursprünglichen Regenwald des Indio Maiz Biosphärenreservats erkunden und auf den Spuren der Pumas wandern. Oder Sie finden heraus, wo Kakao angebaut wird und wie daraus Schokolade entsteht.

    Wenn Sie den Tag lieber ruhig angehen lassen möchten, können Sie die zur Festung hinaufsteigen. Das Museum (Eintritt ca. drei US-Dollar) informiert über die Geschichte des Dorfes und die vielen Piraten, die auf dem Fluss vorbeigekommen sind um die Kolonialstädte rund um den Nicaraguasee zu erstürmen. Von der Festung hat man einen weiten   Blick über den Fluss und die Umgebung. Wir haben den Abend bei einem kühlen Getränk auf der Veranda unserer Unterkunft ausklingen lassen.

    Koloniales Granada in Nicaragua

    In Granada finden Sie bunte Kirchen und koloniale Häuser

    Tag 9 – Weiterreise in die Kolonialstadt Granada

    Über den Fluss führt Sie die Reise zurück nach San Carlos, wo Sie bereits von einem Fahrer erwartet werden. Während der rund fünfstündigen Etappe umrunden Sie  den Nicaraguasee und fahren durch eine Region Nicaraguas, die vor allem für seine Milchproduktion bekannt ist. Auf riesigen Weideflächen grasen hier unzählige Kühe. Ziel der heutigen Etappe ist die Kolonialstadt Granada. Neben kolonialen Gebäuden mit Ziegeldächern und bunten Fassaden ist das Besondere von Granada die direkte Lage am großen Nicaraguasee. Ihre Unterkunft für die nächsten Tage liegt im Zentrum der Stadt und hat einen wie für koloniale Gebäude üblichen, großen Innenhof. Wir haben den Rest des Tages mit einem Buch am Pool des Hotels verbracht und am Abend in einem Restaurant in der Nähe ein leckeres Fischgericht probiert.

    Isletas im Nicaraguasee

    Mit dem Kajak erkunden Sie die kleinen Inseln im Nicaraguasee

    Tag 10 – geführter Kajakausflug auf dem Nicaraguasee

    Genießen Sie ein ausführliches Frühstück bevor Sie zum heutigen Ausflug abgeholt werden. Sie erkunden heute mit dem Kajak die sogenannten Isletas, die vielen kleinen Inseln im Nicaraguasee. Halten Sie Ausschau nach bunten Vögeln und in den Bäumen der Inseln herumkletternden Affen. Zwischendurch legen Sie eine Pause auf einer der Inseln an, so dass Sie sich bei einem Glas frischer Kokosnussmilch erfrischen können. Gegen Mittag sind Sie wieder zurück in Ihrem Hotel, so dass Sie nachmittags ausreichend Zeit haben die Stadt auf eigene Faust zu erkunden. Wenn Sie möchten, planen wir Ihnen auch gerne eine geführte Stadttour ein, bei der Sie teilweise mit einer Kutsche und teilweise zu Fuß unterwegs sind um Granada zu erkunden.

    sonnenuntergang-san-juan-del-sur

    Der Sonnenuntergang in San Juan del Sur

    Tag 11 – Weiterreise nach San Juan del Sur am Pazifik

    Ein Fahrer bringt Sie in rund zwei Stunden zum kleinen Ort San Juan del Sur an der Pazifikküste. Hier herrscht eine entspannte Atmosphäre, Backpacker treffen hier auf Surfer ebenso wie auf Einheimische. Der Ort besteht aus bunten Kolonialhäusern und überall finden Sie kleine Geschäfte, Bars und Cafés. Sie verbringen die kommenden beiden Nächte in einem kleinen Hotel im Kolonialstil nicht weit vom Strand entfernt. Zum Hotel gehört auch ein kleiner Garten mit Pool, in dem Sie sich erfrischen und entspannen können. Den Abend sollten Sie auf jedem Fall in einer der Strandbars mit Blick auf das Meer ausklingen lassen, denn in San Juan del Sur gibt es unserer Meinung nach einen der schönsten und farbenprächtigen Sonnenuntergänge an der Pazifikküste.

    Lohnender Ausblick auf San Juan del Sur nach einer Wanderung 

    Lohnender Ausblick auf San Juan del Sur nach einer Wanderung

    Tag 12 – Entspannung an den Stränden rund um San Juan del Sur

    Nach einem typisch nicaraguanischen Frühstück mit Rührei und frischen Früchten können Sie selbst entscheiden, wo Sie den Tag verbringen möchten. In wenigen Minuten erreichen Sie den Naturstrand von San Juan, doch wir finden, dass auch die Strände der Umgebung einen Ausflug wert sind. Um einen schönen Ausblick über die Bucht zu haben, empfehlen wir eine Wanderung zur Christusstatue, die hoch über dem Dorf auf einem Felsen steht. Wenn Sie schon immer mal surfen wollten, ist dies die beste Gelegenheit, denn in San Juan und am nahe gelegenen Strand Maderas gibt es viele Surfschulen.

    Grenze Peñas Blancas

    Willkommen zurück in Costa Rica!

    Tag 13 – Weiterreise zum Rio Celeste in Costa Rica

    Von San Juan de Sur ist es nicht mehr weit bis zur Grenze von Costa Rica. Um die Fahrt brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen, denn ein Fahrer holt Sie an Ihrem Hotel ab und bringt Sie in rund einer Stunde bis zum Grenzposten. Dort bekommen Sie einen Ausreisestempel und laufen fünf Minuten weiter zur costaricanischen Grenze. Sobald Sie in Costa Rica eingereist sind, laufen Sie nur wenige Meter bis zur Mietwagenstation, wo Sie Ihr Auto entgegen nehmen. Nun geht die Fahrt auf eigene Faust weiter bis nach Bijagua, einem kleinen Dorf in der Nähe des Tenorio Nationalparks. Sie übernachten in einem charmanten Hotel nicht weit vom Dorf entfernt.

    Der imposante Wasserfall des Rio Celeste

    Der farbige Wasserfall des Rio Celeste

    Tag 14 – Wanderung entlang des Rio Celeste im Tenorio Nationalpark

    Nach dem Frühstück schnüren Sie Ihre Wanderschuhe und fahren in rund 20 Minuten über eine holprige Straße zum Eingang des Nationalparks Tenorio. Nachdem Sie sich dort registriert haben und den Eintritt (derzeit ungefähr 12 US-Dollar) gezahlt haben, können Sie den weitläufigen Park auf eigene Faust erkunden. Der Weg führt Sie durch einen üppig grünen Regenwald bis zum Höhepunkt der Wanderung, der malerische Wasserfall für den der Park berühmt ist. Unterwegs kommen Sie an den sogenannten „Tenidores“ vorbei. Dort lässt sich erkennen, wie Mineralien aus dem Boden im Fluss sprudeln und wie der Fluss dadurch seine Farbe bekommt. Wir haben am Nachmittag auf der Terrasse des Hotels ein wenig entspannt und die zahlreich entstandenen Fotos des Tages schon einmal ein wenig sortiert.

    Pool der Standard-Unterkunft

    Entspannen Sie am Pool Ihrer Unterkunft

    Tag 15 – Weiterreise zum Carara Nationalpark

    Nach einem gemütlichen Frühstück fahren Sie mit dem Mietwagen auf dem gut ausgebauten Panamerican Highway weiter südlich bis zu Ihrer gemütlichen Unterkunft in der Nähe des Carara Nationalparks. Für die Strecke brauchen Sie voraussichtlich drei Stunden. Die kleinen Häuser liegen verteilt auf einer großen Anlage. Richten Sie sich in Ihrem Zimmer ein und entspannen Sie den Rest des Tages am erfrischenden Pool. Am Abend können Sie ein leckeres Essen im Restaurant der Unterkunft genießen oder in den nahe gelegenen Ort Tarcoles fahren.

    Wanderung durch den Carara Nationalpark

    Im Carara Nationalpark entdecken Sie viele Tiere

    Tag 16 – geführte Wanderung im Carara Nationalpark

    Früh am nächsten Morgen haben wir eine Wanderung durch den Carara Nationalpark für Sie eingeplant. In nur zehn Minuten erreichen Sie den Eingang des Park, wo Sie bereits von einem erfahrenen Guide erwartet werden. Mit Hilfe seines geschulten Auges und des großen Teleskops sehen sie Vögel und Affen, die sich in den Bäumen verstecken, ganz aus der Nähe. Der Park ist bekannt für die vielen bunten Papageien, die meist am frühen Morgen und am späten Nachmittag zur Futtersuche hier herkommen. Den Nachmittag können sie frei nach Ihren Wünschen gestalten. Wenn Sie die riesigen Spitzkrokodile, die am nahe gelegenen Fluss Tárcoles leben, einmal ganz aus der Nähe sehen möchten, empfehlen wir eine Bootstour über den Fluss. Den Ausflug können Sie ganz einfach vor Ort bei einem lokalen Veranstalter buchen. Wir haben eine kleine Wanderung rund um das Hotelgelände unternommen, denn man sieht dort viele verschiedene Vögel in den Bäumen sitzen. Oder Sie machen es sich einfach am Pool Ihrer Unterkunft bequem und lassen den Tag gemütlich ausklingen.

    Spitzkrokodil am Rio Tarcoles

    Besuchen Sie die Krokodile am Rio Tarcoles bevor Sie zurück nach San José fahren

    Tag 17 –  Weiterfahrt nach Alajuela & Übernachtung in der Nähe des Flughafens

    Nach zwei Übernachtungen am Carara Nationalpark fahren Sie heute rund drei Stunden zurück in Richtung San José. Der Weg führt Sie über die meist zweispurige Autobahn durch das Hochland Costa Ricas. Hier wird es, im Gegensatz zur Küstenregion, wieder etwas kälter. Die letzte Nacht verbringen Sie in Alajuela, dort befindet sich Ihre Unterkunft nur wenige Fahrminuten vom internationalen Flughafen entfernt. Am Nachmittag geben Sie Ihren Mietwagen am Hotel ab und können Ihren letzten Abend in einem der vielen Restaurants oder Bars in Alajuela ausklingen lassen.

    Rückflug von Costa Rica

    Noch ein letzte Blick auf den Vulkan Arenal

    Tag 18 – Rückflug von Costa Rica nach Europa

    Am nächsten Morgen nehmen Sie Abschied nehmen von Costa Rica. Mit einem Taxi fahren Sie die wenigen Minuten zum internationalen Flughafen von San José, um von dort die Rückreise anzutreten.

    Tag 19 – Ankunft in Europa

    Voller neuer Eindrücke kommen Sie heute in Ihrer Heimat an.