Meine Reise

Bislang haben Sie Ihrer Reise noch keine Bestandteile hinzugefügt

    Erlebe Costa Rica

    Info

    Rufen Sie uns an

    +49 2837 6638114

    Öffnungszeiten:
    Montag – Freitag:  09:00 – 17:30 Uhr
    Samstag, Sonn- und Feiertag: geschlossen
    Persönliche Beratung in unserem Büro
    nach Terminvereinbarung

    Rundreise Mittelamerika – unterwegs in Nicaragua, Costa Rica & Panama

    Kombinieren Sie bei Ihrer individuellen Rundreise die drei Länder Nicaragua, Costa Rica & Panama

    Rundreise Mittelamerika – unterwegs in Nicaragua, Costa Rica & Panama
    • Überblick
    • In Kürze
    • Inklusive
    • Exklusive
    • Optional
    • Karte
    Reiseländer: Nicaragua, Costa Rica, Panama
    Reiseform: Individualreise, teilweise mit Ausflügen in einer Kleingruppe
    Reisedauer: 24 Tage / 23 Nächte
    Reisebeginn: täglich
    Reiseroute: Managua – Leon – Granada – Rincon de la Vieja – Samara – Monteverde – La Fortuna – Puerto Viejo – Bocas del Toro – Boquete – Panama City
    Reisepreis: ab € 2870,- p.P. bei 2 Personen
    Highlights: ✓ koloniale Städte in Nicaragua
    ✓ karibische Strände in Costa Rica & Panama
    ✓ heiße Quellen am Vulkan Arenal
    ✓ Kaffeeproduktion in Boquete
    ✓ pulsierende Wirtschaftsmetropole & Panamakanal

    Wenn Sie nicht nur Costa Rica, sondern auch gleichzeitig die Nachbarländer Panama und Nicaragua erleben möchten, dann wählen Sie am besten diese Dreiländerreise durch Mittelamerika. Entdecken Sie die Kolonialstädte in Nicaragua, wandern durch die vielseitigen Nationalparks Costa Ricas und entspannen Sie an den karibischen Stränden der Inselgruppe Bocas del Toro in Panama. Sie kombinieren die Höhepunkte dieser drei Länder und haben dabei genug Zeit für eigene Aktivitäten, wie z. B. Besuche der Nationalparks, wandern, schwimmen, schnorcheln, reiten...

    Übernachtung: 22 Nächte in kleinen, landestypischen Hotels Komfort 3
    Aktivitäten: Geführter Ausflug am Cerro Negro, Kajakausflug in Granada, geführte morgendliche oder Nachtwanderung in Monteverde, Besuch einer Kaffeeplantage in Boquete, Halbtagesausflug in Panama City
    Eintritte: Cerro Negro, Heiße Quellen in La Fortuna
    Transport: Bei Ankunft Transfer vom Flughafen zum Stadthotel in Managua, Privattransfer Managua - Leon, Privattransfer Leon - Granada, Privattransfer Granada - Peñas Blancas,von Tag 6 bis Tag 15 Mietwagen Daihatsu Bego oder ähnlich inkl. Komplettversicherung, Transfer Puerto Viejo - Bocas del Toro, Transfer Bocas del Toro - Boquete, Transfer Boquete - David, Inlandsflug David - Panama City, Flughafentransfer bei An- und Abreise in Panama City,
    Mahlzeiten: 22x Frühstück
    Sonstiges: Infopaket, Routenbeschreibung in Costa Rica, 24-Stunden-Erreichbarkeit der Agentur vor Ort
    • Internationaler Flug

    • Weitere Mahlzeiten

    • Weitere Ausflüge und Trinkgelder

    • Eintrittsgelder

    • (Flughafen-) Steuern

    • Kajaktour auf dem Arenalsee bei La Fortuna

    • Geführte Wanderung durch den Cahuita Nationalpark, wahlweise mit Schnorcheln

    • Portobello & Zugfahrt entlang des Panamakanals

    • Tagesausflug zu den Embera Indianern ab Panama City

    Fügen Sie diese Tour zu Ihrer Reiseroute hinzu

    Pool in Ihrem Hotel in Managua

    Pool in Ihrem Hotel in Managua

    Tag 1 –  Start Ihrer Mittelamerika Rundreise mit Anreise & Übernachtung  in Managua

    Nach Ihrer Ankunft am Flughafen von Managua werden Sie von unserem Partner vor Ort begrüßt und zu Ihrem Hotel in Managua gebracht. Die Unterkunft liegt im Zentrum der Hauptstadt, dennoch sind Sie vom Grün umgeben. Der Garten des Hotels lädt nach dem Flug zum Entspannen ein und Sie können sich im Pool erfrischen. Mit dem Taxi sind viele Restaurants und Bars schnell zu erreichen, Sie können allerdings auch einfach in Ihrem Hotel selbst zu Abend essen. Genießen Sie noch einen Cocktail an der Hotelbar und starten Sie entspannt in Ihre Mittelamerika-Reise.

    Zentraler Platz in Leon

    Zentraler Platz in Leon

    Tag 2 – Weiterreise per Privattransfer nach León

    Nach dem Frühstück werden Sie an Ihrem Hotel abgeholt und Ihre Rundreise durch Mittelamerika beginnt nun richtig. Per Privattransfer fahren Sie auf einer gut ausgebauten Straße zu der Kolonialstadt Leon. Die Stadt mit einer reichen historischen Vergangenheit liegt rund zwei Stunden von der Hauptstadt Managua entfernt. Die Fahrt führt Sie entlang des Managuasees und bei gutem Wetter können Sie die Vulkane Momotombo und Momotombita in der Ferne erblicken. Ihre Unterkunft im Kolonialstil liegt mitten im Zentrum von Leon. Morgens können Sie vom Balkon beobachten, wie die Bewohner der Stadt auf die Sammelbusse springen und sich auf den Weg zur Arbeit begeben. Das Zentrum der Stadt lässt sich gut zu Fuß erkunden. Am zentralen Platz liegt die Kathedrale Basilica de la Asunciòn, die größte und älteste ihrer Art in Mittelamerika. An diesem Platz spielt sich das Leben dieser Stadt ab. Wir haben es genossen in einem der Cafés ein kühles Getränk zu trinken und das rege Treiben zu beobachten. Im Anschluss können Sie die Markthallen besuchen, die nur ein paar Straßen entfernt liegen. Wenn Sie mehr über die große Bedeutung von Leon in der Geschichte Nicaraguas erfahren möchten, lohnt sich ein geführter Stadtrundgang. Sprechen Sie uns einfach darauf an, wenn Sie an einem solchen Ausflug interessiert sind.

     

    Erinnerungsfoto am Cerro Negro

    Erinnerungsfoto am Cerro Negro

    Tag 3 – geführter Ausflug zum Cerro Negro Vulkan

    Am nächsten Tag werden Sie den ersten Vulkan auf Ihrer Reise besuchen und das auf eine ganz besondere Art und Weise. Am Morgen werden Sie von Ihrem erfahrenden Guide am Hotel zu einem Halbtagesausflug zum Cerro Negro Vulkan abgeholt. Die Fahrt von Leon führt Sie über sandige Straßen in rund 45 Minuten zum Fuße des Vulkans. Von hier starten Sie die Besteigung des aktiven Vulkans. Schnell werden Sie die schwefelhaltige Luft riechen. Nach ungefähr einer Stunde erreichen Sie die Spitze des Vulkans und schauen in den Krater hinein. In der Ferne erkennen Sie Leon und die Bergkette Cordillera de los Maribios. Nun können Sie entscheiden auf welchem Weg Sie den Abstieg oder die Abfahrt des Vulkans erleben möchten. Wir haben uns dafür entschieden auf einer Art Schlitten die mit Asche bedeckten Hänge des Vulkans herunterzurutschen. So erreicht man bereits nach wenigen Minuten den Fuß des Vulkans und erlebt eine ganz besonders aufregende Fortbewegungsmöglichkeit in Nicaragua. Wenn Sie die Spitze des 720 Meter hohen Cerro Negros lieber etwas langsamer verlassen möchten, können Sie auch durch die Asche herunterlaufen und den Ausblick genießen. Mittags kehren Sie zu Ihrem Hotel nach Leon zurück.

     

    Entdecken Sie Granada

    Entdecken Sie Granada

    Tag 4 – Weiterreise in die Kolonialstadt Granada

    Von Leon fahren Sie am nächsten Morgen weiter in die rund zwei Stunden entfernte Stadt Granada. Wir buchen für Sie ein koloniales Familienhotel in der Nähe des Plaza de Independencia. Die Zimmer sind mit Klimaanlage, Telefon und TV ausgestattet.

    Die Straßenzüge in Granada sind bunt. Besonders im Zentrum finden Sie viele koloniale Gebäude, die gut erhalten oder farbenfroh restauriert wurden. Wenn Sie die Hauptstraße des Zentrums entlanglaufen, finden Sie viele kleine Restaurants und Bars in ganz besonderer Atmosphäre. Am Abend wir hier häufig Livemusik gespielt.  Am Ende dieser Straße erreicht man das Ufer des Nicaraguasees, der größten Binnensee Mittelamerikas.

     

    Kajaktour auf dem Nicaraguasee

    Kajaktour auf dem Nicaraguasee

    Tag 5 – geführte Kajaktour auf dem Nicaraguasee

    Am nächsten Tag werden Sie am Morgen an Ihrer Unterkunft abgeholt und an den Nicaraguasee gebracht. Hier wartet bereits Ihr Guide auf Sie, mit dem Sie eine Kajakfahrt auf dem See unternehmen werden. Nach einer kurzen Einführung paddeln Sie gemeinsam entlang der kleinen Inselgruppe Las Isletas. Die Las Isletas ist ein Inselarchipel, welches aus insgesamt 365 kleinen Inseln besteht. Teilweise sind die Inseln mit Wald bewachsen, auf anderen haben sich gut betuchte Bewohner von Managua ein Ferienhaus erbaut.

    Mit dem Kajak können Sie lautlos zwischen den Inseln entlang gleiten. Auch wenn Sie noch nie mit einem Kajak unterwegs waren, werden Sie schnell lernen sich in diesem kleinen Boot fortzubewegen. Ihr Guide wird Ihnen viele verschiedene Tiere in und um die kleinen Kanäle zeigen können. Nach rund zwei Stunden kehren Sie zum Ausgangspunkt zurück und haben den Nicaraguasee wahrscheinlich aus einem ganz neuen Blickwinkel kennengelernt. Mittags kehren Sie zurück zu Ihrer Unterkunft.

    Mit dem Mietwagen in Costa Rica unterwegs

    Mit dem Mietwagen sind Sie im zweiten Teil Ihrer Mittelamerika Rundreise in Costa Rica unterwegs

    Tag 6 – Weiterreise zum Rincon de la Vieja Nationalpark in Costa Rica

    Heute nehmen Sie Abschied von Nicaragua und reisen weiter nach Costa Rica. Nach dem Frühstück wartet Ihr Fahrer an Ihrer Unterkunft in Granada. Sie werden bis zur Grenzstation in Peñas Blancas gebracht. Hier erklärt Ihnen der Fahrer an welchem der Grenzhäuschen Sie Ihren Ausreisestempel erhalten und danach verlassen Sie Nicaragua. Den kurzen Weg über die Grenze legen Sie zu Fuß zurück und in Costa Rica angekommen, erhalten Sie den nächsten Stempel in Ihrem Reisepass.

    Direkt hinter der Grenzstation übernehmen Sie Ihren Mietwagen. Ab jetzt sind Sie ganz flexibel unterwegs. Nach rund eineinhalb Stunden erreichen Sie Ihre Unterkunft am Rincon de la Vieja. Da die Gegend rund um den Rincon nicht sehr stark besiedelt ist, empfiehlt es sich einen kurzen Stop in Liberia zu machen und hier Geld bei der Bank abzuheben und vielleicht den Supermarkt zu besuchen.

    Wandern im Rincon de la Vieja Nationalpark

    Wandern im Rincon de la Vieja Nationalpark

    Tag 7 – Wandern im Rincon de la Vieja Nationalpark

    Am folgenden Tag werden Sie den Rincon de la Vieja Nationalpark besuchen. Dieser Nationalpark bietet wirklich viel Abwechselung. Hier können Sie so viel erleben: von tropischen Wäldern, über steppenartige Landschaften bis zu vulkanischen Aktivitäten und Wasserfällen, die zum Baden einladen. Der Wanderweg Las Pailas führt Sie innerhalb von zwei Stunden entlang blubbernder Schwefelseen und sprudelnder Schlammlöcher. Auf unserer eigenen Reise haben wir im Anschluss noch eine weitere Wanderung zum Blue Lake Waterfall gemacht und uns dort bei einem Bad erfrischt. Bitte beachten Sie, dass der Nationalpark an Montagen geschlossen ist.

    Blick auf den Mietwagen und den Strand im Hintergrund

    Mit dem Mietwagen unterwegs

    Tag 8 & 9 – Entspannen in Samara an der Pazifikküste

    Von Rincon de la Vieja fahren Sie in etwa 4 Stunden nach Samara zur Nicoya-Halbinsel an die Pazifikküste. Wenn Sie frühzeitig aufbrechen, lohnt sich ein kleiner Abstecher nach Liberia, um sich dort Proviant für die Fahrt zu holen. Der letzte Abschnitt dieser Etappe hat uns auf unserer Reise wegen der grünen und hügeligen Landschaft ein wenig an Schottland erinnert. Kurz vor Samara durchqueren Sie noch die typisch costa-ricanische Stadt Nicoya, wo Sie in einem gemütlichen Restaurant zu Mittag essen gehen können. Am Mittag erreichen Sie dann den kleinen Strandort Samara und haben ausreichend Zeit am Strand zu entspannen.

    Sandstrand in Samara

    Warmes Wasser, grüne Palmen & blauer Himmel

    Es beginnt nun der entspannte Teil Ihrer individuellen Mittelamerikarundreise. Nachmittags können Sie am Palmenstrand relaxen, die Wellen genießen und einfach die Seele baumeln lassen… Der Strand liegt nur wenige Gehminuten von Ihrem Hotel entfernt. Wenn Sie auch die Strände der Umgebung besuchen möchten, fahren Sie zum Playa Buenavista oder Playa Barigona, etwa 8 km nördlich. Sie können natürlich auch einfach am Swimming-Pool Ihres Hotels verweilen. Zwischen Juli und November können Sie auch nach Ostional fahren. Hier befindet sich am Strand ein Brutplatz für Schildkröten. Wenn Sie Ihren Aufenthalt in Samara etwas aktiver gestalten möchten, dann bietet sich die Region auch gut zum Surfen an.

    Canopy in Monteverde

    Nutzen Sie die Zeit in Monteverde für eine Canopy-Tour

    Tag 10 – Weiterreise zum Nebelwald nach Monteverde

    Nach dem Frühstück fahren Sie über die Halbinsel zur Brücke „Puente de la Amistad“ und überqueren den Golf von Nicoya in Richtung Festland. Nach etwa 30 Minuten biegen Sie rechts ab auf die Panamericana und folgen dieser für circa anderthalb Stunden. Danach wird es ein wenig holpriger und langsamer zugehen. Die Straße nach Monteverde ist nach wie vor nicht asphaltiert und aufgrund der häufigen Niederschläge mit vielen Schlaglöchern ausgestattet. Bitte fahren Sie dementsprechend vorsichtig. Nach etwa einer Stunde Fahrt erreichen Sie den kleinen Ort Santa Elena, wo es einige Restaurants mit typisch costaricanischen Gerichten gibt. Sie übernachten in einem kleinen gemütlichen Hotel, nur wenige Minuten vom Ortskern entfernt. Wenn Sie nach Ihrer Anreise noch ausreichend Energie haben, dann können Sie heute in dem nahe gelegenen Selva Reservat zum Beispiel eine Wanderung über Hängebrücken oder eine Canopytour machen. Die Temperaturen können in Monteverde schnell abkühlen, deswegen fanden wir es angenehm mehr Komfort zu genießen. Wenn auch Sie in unserer Komfortunterkunft übernachten möchten, dann geben Sie uns einfach kurz Bescheid.

    Nebelwald in Monteverde

    Die Dichte Flora des Nebelwalds in Monteverde

    Tag 11 – wahlweise geführte morgendliche oder Nachtwanderung im Nebelwald

    Heute haben wir zwei spannende Ausflüge für Sie ausgesucht, aus denen Sie wählen können: entweder organisieren wir für Sie eine geführte Wanderung durch den Monteverde Park (der Eintritt von ca. US$ 17 p. P.ist nicht inbegriffen) oder wir planen für Sie eine geführte Nachtwanderung in den frühen Abendstunden für Sie ein. Bei beiden Touren erkunden Sie den mystischen Nebenwald. Wegen der hohen Luftfeuchtigkeit und der Höhenlage liegen hier wunderschöne Nebelwälder voll üppiger Vegetation. Es gibt verschiedene Wanderrouten und die angelegten Pfade sind gut gepflegt. Egal für welchen Ausflug Sie sich entscheiden, Sie haben immer noch ausreichend Zeit über eine aufregende Canopytour durch die Baumwipfel zu machen oder bei einer Kaffeetour zu sehen wie Kaffee angebaut, geerntet und verarbeitet wird.

    Der Vulkan La Fortuna mit Arenalsee

    Das Panorama des Vulkan Arenal

    Tag 12 – Fahrt entlang des Arenalsees nach La Fortuna

    Nach dem Frühstück fahren Sie heute weiter nach La Fortuna. Das kleine Städtchen im Landesinneren liegt am Fuße des Arenal Vulkans und des gleichnamigen Sees. Zunächst fahren Sie circa 2 Stunden über eine weniger gut ausgebaute Straße. Doch der zweite Teil der Strecke ist dafür eine umso schönere Route. Die Straße ist sehr gut ausgebaut und führt Sie einmal um den Arenal See herum. Nach etwa 4 Stunden erreichen Sie Ihre Unterkunft, in einer ruhigen und grünen Umgebung etwas außerhalb des Dorfes. Bummeln Sie nachmittags ein wenig durch den Ort, in dem sich auch zahlreiche Touranbieter befinden. Wer weiß, vielleicht finden Sie für den kommenden Tag noch eine spannende Tour? Wir sind hier zum Beispiel bei einer Canopy-Tour voller Adrenalin von Baumkrone zu Baumkrone gedüst.

    Wasserfall in La Fortuna

    Genießen Sie eine Abkühlung in diesem schönen Wasserfall

    Tag 13 – Erkundund der Arenal Region & Besuch der Thermalquellen

    Den heutigen Tag können Sie frei gestalten. Beginnen Sie den Tag, bevor am Wasserfall allzu viel los ist, mit einer Wanderung und einem erfrischenden Sprung ins kühle Nass inmitten der Natur. Danach können Sie im Nationalpark beim Vulkan Arenal eine schöne 2-3-stündige Wanderung über die Vulkanflanken und zum nahe liegenden Arenal See machen. Auch ein Tagestrip mit dem Auto oder Bus zum 2 Stunden entfernt gelegenen Nationalpark Caño Negro ist möglich.

    Hier machen Sie eine besondere Bootsfahrt durch den Park. Vor allem Vogelliebhaber werden den Park in vollen Zügen genießen. Diesen Trip können Sie direkt vor Ort in La Fortuna buchen, z. B. an der Rezeption Ihres Hotels.

    Für den Abend haben wir Ihnen Karten für die Thermalquellen reserviert. Die Quellen sind bis 21:00 Uhr geöffnet.

    Strand an der Karibikküste

    Reggae-Feeling am Strand in Costa Rica

    Tag 14 & 15: Auf nach Puerto Viejo an der Karibikküste

    Heute reisen Sie vom Landesinneren zur Karibikküste nach Puerto Viejo. Der Ort ist bekannt für eine entspannte Reggae-Atmosphäre und dem guten Essen. Hier übernachten Sie in einer Lodge mit Swimming-Pool. Diese ist nur rund 50 Meter vom Strand entfernt. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung. Genießen Sie Sonne, Strand und Meer und lassen Sie sich von der karibischen Stimmung in einer Bar anstecken. Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Wir fanden es sehr schön das Schutzgebiet Gandoca Manzanillo, nur wenige Kilometer südlich von Puerto Viejo, unter die Lupe zu nehmen. Nach einer Wanderung durch das kleine idyllische Städtchen erreicht man eine Klippe mit Blick auf die umliegenden Strände. Das Wasser ist hier generell etwas ruhiger, also nehmen Sie am besten Ihre Badesachen mit.

    Ausflug im Cahuita Nationalpark

    Machen Sie einen Ausflug in den Cahuita Nationalpark

    Am nächsten Tag haben Sie alle Zeit der Welt die Umgebung zu erkunden und können den Tag selber gestalten. Wir empfehlen Ihnen einen Ausflug zum nahegelegenen Cahuita Nationalpark zu machen.  Bei gutem Wetter können Sie eine Wanderung durch den Park gut mit einer Schnorcheltour verbinden. Da das Riff geschützt ist, dürfen Sie nur mit einem Guide die Unterwasserwelt erkunden. Wenn Sie diesen Ausflug im Vorhinein buchen möchten, dann geben Sie uns gerne Bescheid und wir planen diesen für Sie ein. Im Park selbst haben wir unter anderem Affen, Faultiere und Schlangen gesehen, was beim Schnorcheln noch mit vielen Fischen ergänzt wurde. Am Nachmittag fahren Sie dann zurück zur Unterkunft und geben den Mietwagen wieder ab. Genießen Sie noch ein letztes costa-ricanisches Abendessen, bevor es am nächsten Tag nach Panama geht.

    Der Hafen in Bocas Stadt

    Abendstimmung im Hafen von den Bocas del Toro

    Tag 16 – Fahrt zu den Bocas del Toro in Panama

    In Puerto Viejo werden Sie morgens abgeholt und fahren rund eine halbe Stunde entlang von Bananenplantagen. Sie überqueren die Brücke zwischen den zwei Ländern zu Fuß, erledigen die notwendigen Grenzformalitäten und werden auf der panamesischen Seite der Brücke bereits von einem Fahrer erwartet. Dieser bringt Sie zum Hafen von Almirantes. Hier steigen Sie ins Boot zur Hauptinsel Colon. Es ist eine besonders schöne Fahrt (etwa 20 Minuten) in einem schnellen „Taxiboot”. Sie übernachten in einem kleinen Bed & Breakfast etwa 10 Fahrminuten außerhalb des Ortes Bocas Stadt auf der Hauptinsel Colon. Das Bed & Breakfast liegt mitten im grünen und nur wenige Minuten zu Fuß vom Strand entfernt. Für uns ist dies der ideale Ort zum Erholen.

     

    Strand Bocas del Toro in Panama

    Einer der zahlreichen Strände auf den Bocas

    Tag 17 & 18  – Panamesisches Inselleben auf der Isla Colon

    In den Tropen wird die Tagesaktivität auch durch das Wetter bestimmt. Bei schönem Wetter empfehlen wir eine Bootsfahrt (kann vor Ort gebucht werden) zu einer der verlassenen Schwesterinseln, Cayo Zapatilla. Mit ein bisschen Glück sieht man spielende Delphine um die karibischen Inseln. Vor allem in der Nähe der Dolphins Bay ist die Chance diese Meeressäuger zu beobachte am größten. Wenn der Kapitän die Tiere sieht, fährt er in Runden um sie herum, wodurch Wellen entstehen. Die Delphine lieben das und folgen dem Boot. Die Bootsfahrt führt auch zum Red Frog Beach auf dem zahlreiche kleine, rote Frösche leben. Packen Sie auf jeden Fall Ihre Badekleidung ein, denn hier können Sie gut baden gehen.

    Setzen Sie sich nach Ihrem Ausflug einfach in ein Restaurant im Hauptort, bestellen Sie einen Drink und schauen Sie zu, wie sich das Leben auf den Bocas abspielt.

    Panoramablick in Boquete

    Umgeben von Bergen: Boquete

    Tag 19 – Weiterreise nach Boquete im Hochland Panamas

    Von den Bocas del Toro fahren Sie heute Morgen mit dem Boot zurück zum Festland bei Almirantes; wir wurden bei dieser Fahrt von Delphinen begleitet. Hier werden Sie abgeholt und ein Fahrer bringt Sie in das Bergdorf Borquete. Das stets frühlingshafte Klima in dieser Region bietet die optimalen Bedingungen für den Anbau von Kaffee und Citrusfrüchten. Zu Recht wird dieser Teil des Landes auch Tierra de las Flores y del Café genannt, was übersetzt Land der Blumen und des Kaffees bedeutet.

    Im Garten Ihrer Unterkunft können Sie sich selbst von der Fruchtbarkeit dieser Gegend überzeugen. Entlang des Weges zu Ihrer eigenen Cabaña finden Sie verschiedenste Orchideenblumen, Orangen- und Eukalyptusbäume. Außerdem hat man einen weiten Panoramablick über die umliegenden Berge, erloschenen Vulkane und Nebelwälder.

     

    Während Ihrer gesamten Mittelamerika Rundreise werden Sie zahlreiche Kaffeeplantagen sehen

    Kaffee aus Boquete

    Tag 20 – Besuch einer Kaffeeplantage

    Sicherlich werden Sie am Morgen vom Gezwitscher der Vögel geweckt. Bereits bei einem ersten Blick aus dem Fenster erblicken Sie wahrscheinlich Kolibris die eifrig zwischen Blumen und Früchten hin und her fliegen. Starten Sie den Tag mit einer Tasse des lokalen Kaffees und einem leckeren Frühstück. Heute werden Sie die Möglichkeit haben hinter die Kulissen des Kaffeeanbaus zu schauen. In der Kaffeeherstellung steckt viel Liebe zum Detail und das ist wahrscheinlich einer der Gründe warum der Kaffee aus Panama zu einem der besten der Welt gehört.

    Bei der Kaffeeverkostung

    Natürlich können Sie den Kaffee auch probieren

    Sie besuchen die Plantage von Richard und seiner Familie in der Nähe von Boquete. Die Hanglagen rund um den Baru Vulkan bieten die optimalen Bedingungen für das Heranwachsen der Kaffeekirschen. Nach einem Spaziergang über die Kaffeefelder bekommen Sie einen Einblick in die Auslese und den Röstungsprozess. Ausgestattet mit Handschuhen und Haarnetz können Sie sich sogar selbst beim Rösten versuchen. Ihre selbstgerösteten Bohnen können Sie nach Ihrer Reise mit nach Hause nehmen- ein ganz besonderes Souvenir Ihrer Reise. Gegen Mittag kehren Sie zurück zu Ihrer Unterkunft. Wenn Sie möchten können Sie am Nachmittag noch eine Wanderung in der Umgebung unternehmen oder heiße Quellen besuchen. Die Mitarbeiter des Hotels geben Ihnen gerne ein paar Tipps, was Sie in der Umgebung von Boquete unternehmen können.

    Die Skyline von Panama Stadt

    Die Skyline von Panama Stadt

    Tag 21 – Inlandsflug nach Panama City

    Heute werden Sie die bergische Region rund um Boquete verlassen. Sicherlich werden Sie beim Frühstück am Morgen noch einmal an den Besuch der Plantage zurückdenken und den Kaffee heute besonders wertschätzen. Anschließend wartet bereits ein Fahrer an Ihrer Unterkunft auf Sie und gemeinsam fahren Sie von Boquete nach David. Nach etwas mehr als einer Stunde erreichen Sie die Hauptstadt des Staates Chiriqui. Vom Flughafen in David fliegen Sie in weniger als einer Stunde nach Panama City, der Metropole am Panama Kanal.

    Am Flughafen erwartet Sie bereits ein Mitarbeiter unseres lokalen Partners, der Sie zu Ihrer Unterkunft bringt. Sie übernachten in einem Hotel umgeben von einem tropischen Gärten. Mit dem Taxi ist das Zentrum mit unzähligen Wolkenkratzern und Einkaufszentren in wenigen Minuten zu erreichen, dennoch haben wir uns hier noch immer mitten in der Natur gefühlt. Am Nachmittag haben Sie die Zeit das Zentrum auf eigene Faust zu erkunden oder an der Promenade entlang zu spazieren. Gerne ruft das freundliche Pärchen, welches die Unterkunt leitet, ein Taxi für Sie oder gibt Ihnen noch wertvolle Insider-Tipps für Ihren Aufenthalt in Panama City.

    Der Panama-Kanal

    Wahrzeichen Panamas: der Panama-Kanal

    Tag 22 – Panama City und Besuch des Panamakanals

    Heute besuchen Sie zum Abschluss Ihrer Mittelamerika Rundreise das Wahrzeichen von Panama City: den Panamakanal. Am Morgen holt Sie ein Fahrer an Ihrer Unterkunft ab und gemeinsam fahren Sie zum Kanal, der nur wenige Minuten außerhalb der Stadt beginnt. Für viele Reisende ist die Verbindung zwischen Atlantik und Pazifik einer der Höhepunkte Ihrer Mittelamerikareise. Auch für uns war es beeindruckend die riesigen Containerschiffe, Tanker und Kreuzfahrtschiffe in den Schleusen zu beobachten. Wenn die Wassermassen dann die Schleusen füllen und sich die Schiffe langsam auf Niveau des Gatunsees heben, bekommt man einen ganz anderen Eindruck dieser vielbefahrenen Wasserstraße.

    Erkunden Sie Casco Viejo

    Erkunden Sie Casco Viejo

    Anschließend fahren Sie in die Altstadt Panama City. Der Fahrer wird Sie hier absetzen und Sie haben die Möglichkeit das Casco Viejo in Eigenregie zu erkunden. In den letzten Jahren wurden die Kolonialfassaden aufwendig restauriert. Sie laufen entlang historischer Gebäude, Kirchen und großen Plätzen auf denen sich die Bewohner mit einer Zeitung niederlassen oder die Kinder das Fahrradfahren üben. Uns hat es besonders gut gefallen in einem der Restaurants zu Mittag zu essen und das rege Treiben der Altstadt zu beobachten.

    Rückflug von Panama City

    Eine ereignisreiche Reise geht zu Ende

    Tag 23 – Abreise aus Panama City

    Heute endet Ihre Reise durch Mittelamerika. Pünktlich werden Sie am Hotel abgeholt und zum internationalen Flughafen gebracht. Von hier starten Sie Ihre Heimreise nach Europa.

    Tag 24 – Ankunft in Europa

    Mit vielen tollen Eindrücken und Erinnerungen landen Sie zurück in der Heimat. Sicherlich werden Sie noch häufig an Ihre Mittelamerika Rundreise und die Erlebnisse zurückdenken.